Reisebeschreibungen - HJR - HADAD JORDANIEN REISEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebeschreibungen

Reiseangebote > Familienreisen
                 Urlaub für Groß und Klein
Eine Auszeit vom Alltagsstress für die ganze Familie.

Auch für Familien mit Kindern ist Jordanien eine Reise wert und bietet eine gute Mischung aus Abenteuer, Kultur und Badespaß an einem ansprechenden Urlaubsziel. Kleine Abenteurer und Bergbezwinger, aber auch Wasserratten und Laufeifrige kommen hier in einem Land wie aus den Märchen aus 1001 Nacht auf ihre Kosten.

Tag 1      Ankunft in Amman
Ankunft am Flughafen Queen Alia in Amman. Sie werden bereits von einem Assistenten erwartet, der Ihnen bei den notwendigen Einreiseformalitäten behilflich sein wird.
Wir werden uns dann in der Flughafenhalle treffen und fahren gemeinsam zum Hotel in Amman. Abendbrot ist für den Tag der Anreise bereits reserviert. Willkommen in Jordanien!

Tag 2      Amman – Stadtrundfahrt – Royal Automobile Museum - Amman
Nach dem Frühstück können wir auch schon mit der Stadtrundfahrt beginnen. Ein Mix aus Moderne und Antike, der bis zur Steinzeit zurückgeht, erwartet uns. Auf dem Programm steht der Zitadellenhügel, das Römische Theater mit seinen ca. 6.000 Zuschauerplätzen und natürlich auch ein Besuch in der Altstadt von Amman. Zur Mittagszeit – Auszeit in einem schönen Restaurant mit typisch orientalischer Küche, bevor es weitergeht. Wir fahren zum „Royal Automobile Museum Amman“, das Besucher jeden Alters begeistert.   
Es wird Zeit, ins Hotel zurückzufahren. Das Abendessen wartet bereits. Und danach Freizeit: Swimmingpool, Stadtbummel, Schlafen? Entscheiden Sie selbst! Wir sehen uns am nächsten Tag!

Tag 3      Amman – Jerash - Ajloun – Amman
Heute geht es in Richtung Norden, nach Jerash – eine der am besten erhaltenen Provinzstädte aus der Zeit der Römer. Der große Triumphbogen, die lange Kolonnadenstraße oder auch der Artemis-Tempel lassen erahnen, wie die Menschen damals hier gelebt haben. Wir verlassen die Ruinenstätte und fahren weiter in Richtung Ajloun. Auf einer Anhöhe werden wir Mittag essen und können draußen auf der Terrasse den wunderbaren Ausblick in die Umgebung genießen. Im Anschluss daran geht es zur Burg Ajloun, der Ritterburg mit dem Namen Qalaʿat ar-Rabad aus dem Jahre 1184/85. Trotz teilweiser Zerstörung durch 2 Erdbeben ist es immer noch eine sehr sehenswerte Burganlage, ganz besonders für Fans der Ritterzeit. Damit genug für heute – wir treten die Rückfahrt zum Hotel an.

Tag 4      Amman - Totes Meer
Wir verlassen Amman und das Hotel. Es geht weiter in Richtung Süden. Wir fahren zum Toten Meer. Es liegt ca. 420 Meter unter dem Meeresspiegel und hat einen 10-fach höheren Salzgehalt als eigentliches Meerwasser. Eine gute Schlammpackung aus mehr als 35 verschiedenen Mineralien hat nicht nur eine reinigende Wirkung, es macht auch jede Menge Spaß, und ist ein tolles Fotomotiv. Im Toten Meer bleiben sogar Nichtschwimmer wie ich oben – man treibt einfach nur. Wir werden hier für die kommende Nacht unsere Zimmer beziehen. Die Hotelanlage bietet verschiedene Wellnessangebote an, zusätzlich zum hoteleigenem Swimmingpool oder dem Badestrand. Genießen Sie die freien Stunden! Ich werde Ihnen noch bei möglichen Buchungen oder Reservierungen behilflich sein, bevor ich mich zurückziehe. Wir sehen zum Abendbrot wieder.

Tag 5      Totes Meer – Madaba – Kerak - Petra
Und schon geht es weiter. Gepäck verstaut und eingestiegen. Unser erstes Ziel für heute ist der Berg Nebo, ca. 800 Meter über dem Meeresspiegel gelegen. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick – bei klarer Sicht bis nach Jerusalem. Dann fahren wir zur „Mosaikstadt“ Madaba, die wir in ca. 20 Minuten erreichen werden. In der St.Georgkirche liegt die berühmte und unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbe stehende Mosaik-Landkarte aus dem 6. Jahrhundert. Sie gilt als die älteste Darstellung des Heiligen Landes und wurde aus mehr als 2 Millionen Mosaiksteinchen hergestellt. In Madaba werden wir Mittag essen, bevor die Reise weitergeht. Der Weg nach Petra führt über Kerak. Hier stehen die gut erhaltenen Ruinen der Kreuzritterburg aus dem Jahre 1140. Von weitem sieht man schon die große Burganlage, welche einst auf einem Felsvorsprung errichtet wurde. Am frühen Abend werden wir die Stadt Petra erreichen und dort für die kommenden 2 Nächte unsere Hotelzimmer beziehen. Natürlich gibt es auch hier einen hoteleigenen Swimmingpool, der den Hotelgästen zur Verfügung steht. Möchten Sie vielleicht auch einen kleinen Stadtbummel durch die lebendige Innenstadt Petras unternehmen, dann lassen Sie sich nicht davon abhalten!

Tag 6       Petra
Heute geht es nach dem Frühstück in die Hauptstadt des einstigen Königreiches der Nabatäer. Es ist Petra, rund 2.300 Jahre alt, seit 1985 als UNESCO Welterbe gelistet und 2007 auch zu einem der 7 Neuen Weltwunder des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt. Die in roten Sandsteinfelsen gemeißelte Stadt ist zwischen den Bergfelsen gut versteckt. Der einzige Eingang zur Stadt führt durch eine ca. 1,5km lange Felsschlucht – genannt der Siq. Die Stadt war zur damaligen Zeit eine Handelsmetropole. Von überall her kamen Händler – wir werden uns dieses Händlertreiben gut vorstellen können, nachdem auch wir vor dem „Schatzhaus“ stehen, umgeben von Kamelen, einigen Eseln und Händlertischen, die verschiedene Souvenirs anbieten. Inmitten dieser riesigen Ruinenstätte gibt es ein Restaurant. Dort werden wir gegen Mittag auch ankommen und essen. Danach schauen wir uns noch ein wenig um, bis es Zeit ist, den Rückweg zum Hotel anzutreten. Rechtzeitig zum Abendbrot sind wir wieder im Restaurant und Sie können die Zeit nach dem Abendbrot dann noch nach Ihren eigenen Vorstellung ausklingen lassen.

Tag 7      Petra- Aqaba - Wadi Rum
Wir fahren nach dem Frühstück weiter zum Roten Meer – zum Golf von Aqaba- Jordaniens einziger Hafenstadt, die seit mehr als 5.000 Jahren Seefahrt und Handel miteinander verbindet. In einem Glasbodenboot werden wir die Schönheiten der Unterwasserwelt bewundern können. Wunderschöne Korallenriffe, farbenprächtige Fischarten und Wasserschildkröten sind hier zu Hause. Soviel Eindrücke machen hungrig - Mittagsstopp in einem Restaurant.
Aqaba ist eine Freihandelszone und somit kann das eine oder andere angedachte Mitbringsel aus dem Urlaub schon preisgünstiger sein als woanders. Nutzen Sie also die noch verfügbare Zeit für einen kleinen Stadtbummel bevor wir uns am Nachmittag weiter in das Tal des Mondes fahren lassen – zum Wadi Rum – der Wüste Jordaniens. Es braucht ca. 2 Stunden Fahrzeit bis zum Visitor Center – dem Haupteingang des 74.000 Hektar großen Schutzgebietes, welches seit 2011 zum UNESCO-Welterbe zählt.  Auto- und Fahrertausch. Wir sind nun zu Gast bei den Wüstensöhnen – den Beduinen. Wir werden ein wenig durchgeschüttelt werden während der Fahrt, denn die Beduinen-Pick-Up-Wagen sind keine hochmodernen Fahrzeuge, aber es lohnt sich. Während der Fahrt durch den rotbraunen Quarzsand wird uns der Fahrtwind um die Nase wehen. Im Camp werden wir bereits erwartet.  Das beduinische Gericht Zarb -  eine beduinische Mahlzeit aus Lammfleisch, Gemüse und Reis, welches stundenlang in der Tiefe des heißen Sandes gegart wurde; damit heißen uns unsere Gastgeber am Abend willkommen. Nach dem Essen sind wir eingeladen, am Lagerfeuer zu sitzen und ein Glas Tee zu trinken. Dabei können wir auf Matratzen liegen und einfach in den Himmel schauen. Langweilig wird das nicht, denn je später der Abend umso heller wird der Himmel - ein ganzer Sternenteppich, der das Zählen unmöglich werden lässt. Manchmal sieht man auch eine Sternschnuppe oder zwei.

Tag 8      Wadi Rum
Frühaufsteher aufgepasst – der Sonnenaufgang ist ein sehr schöner Auftakt für den Tag –
Wer also mag, kann mich gern zu einer kleinen Anhöhe direkt am Camp begleiten und der aufgehende Sonne Guten Morgen sagen.
Nach dem Frühstück beginnt dann das eigentliche Wüstenabenteuer. Ein erfahrener Beduine zeigt uns ein Stück seiner Heimat. Wir fahren zunächst an verschieden aussehenden Felsen und Steinwänden vorbei. Vielleicht können wir vom Wagen aus auch ein paar kleine Wüstenbewohner sehen. Es gibt im ganzen Wadi unzählige Felsbrücken, die alle auf natürliche Art entstanden sind.  Wir werden einige davon auch besteigen. Dafür braucht es außer bequemem Schuhwerk und Hosen nichts weiter. Der Sandstein, aus dem diese Felsbrücken bestehen, verhindert ein Abrutschen. Man hat immer einen sicheren Halt. Während der Jeep schon weiter vorfährt, wandern wir ein Stück durch die Wüste. Unser Mittagessen werden wir heute an einem schattigen Platz einnehmen. Nach dieser gemütlichen Auszeit setzen wir unsere Erkundung der Wüste fort. Auf dem Rücken eines Kamels geht es weiter! Die Zeit vergeht schnell und die Sonne möchte sich so langsam verabschieden. Wir werden dieses Naturereignis von einem schönen Aussichtsplatz miterleben können. Es ist wunderschön, man kann es nicht beschreiben. Zurück im Camp erwartet uns ein beduinisches Abendbrot und noch einmal der Sternenhimmel, den wir so nicht nochmal zu sehen bekommen.

Tag 9       Wadi Rum – Amman
Es wird Zeit, die Wüste zu verlassen. Nach dem Frühstück verstauen wir unsere Sachen im Pick-Up und werden zurück zum Haupteingang geschüttelt. Erneuter Autowechsel und dann geht es zurück nach Amman. Ein kleiner Stopp an einem der typischen kleinen Märkte und ein Halt für ein Mittagessen lassen die Fahrt nicht ganz so lang erscheinen. Rechtzeitig zum Abendbrot werden wir im Hotel ankommen. Noch eine Nacht, bevor es nach Hause geht. Letzte Chance für einen Abstecher zum Swimmingpool, für einen kleinen Stadtbummel oder auch einfach nur für ein gemütliches Beieinandersitzen.  

Tag 10      Abflug vom Amman Queen Alia Airport
Der Fahrer bringt uns zurück zum Flughafen. Dort werde auch ich mich dann von Ihnen verabschieden. Das Abenteuer Jordanien ist zu Ende und ich hoffe, Groß und Klein kehren mit schönen Erinnerungen an Jordanien nach Hause.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü