Reisebeschreibung - HJR - HADAD JORDANIEN REISEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebeschreibung

Reiseangebote > Lazy Tours
                   Lazy Tours
Bitte nicht stressen – ich habe Urlaub!


Tag 1 Ankunft in Amman
Am Flughafen Queen Alia in Amman wartete bereits ein Assistent, der bei den Einreiseformalitäten behilflich ist. Anschließend geht es zum Hotel in Amman.  Willkommen in Jordanien!

Tag 2     Amman - Stadtrundfahrt – Beit Sitti - Amman
Gegen 9.00 Uhr beginnen wir mit der Stadtrundfahrt durch Amman. Die auf 7 Hügeln gebaute Hauptstadt Jordaniens ist eine lebendige und vielfältige Stadt. Sie verbindet Antike und Moderne auf ihre eigene Art. Unsere Besichtigung beginnt auf der Zitadelle, von wo man auch den schönsten Ausblick auf das Römische Theater mit seinen ca. 6.000 Zuschauerplätzen hat. Weiter geht es dann zum Herkules-Tempel und dem Archäologischen Museum, bevor wir einen Spaziergang durch die Altstadt Ammans unternehmen. Genug gesehen und gelaufen – es ist Zeit für eine Pause. Im Restaurant „Beit Sitti“ (im Haus meiner Großmutter) warten typisch orientalische Gerichte darauf, probiert zu werden. Die Rainbow Street ist nicht weit entfernt vom Restaurant und zeigt uns die moderne Seite der Stadt. Zurück im Hotel ist es Ihnen überlassen, wie Sie den Rest des Tages noch verbringen möchten. Wer Amman bei Nacht erleben möchte, der sollte sich davon nicht abhalten lassen.

Tag 3     Amman - Madaba – Totes Meer
Heute geht’s auf dem 5.000 Jahre alten King´s Highway zur 35km entfernten Mosaikstadt Madaba.
In der orthodoxen Kirche St.-Georg liegt einer der bemerkenswertesten Schätze der Geschichte. Die aus dem 6. Jahrhundert stammende und als UNESCO-Welterbe gelistete Landkarte wurde aus mehr als 2Mio. kleinen Mosaiksteinchen zusammengestellt und zeigt das Heilige Land und Jerusalem zur damaligen Zeit. Ein kleiner Spaziergang zum Archäologischen Museum – ein orientalisches Essen in angenehmer Atmosphäre und schon entfliehen wir dem Stadttreiben und fahren weiter.
Unser nächstes Ziel ist der Berg Nebo. Einst hat hier nach dem Alten Testament Moses gestanden und ins Heilige Land blicken dürfen.
Genug gesehen, jetzt geht es weiter zum Toten Meer, dem natürlichsten Kurort am tiefsten Punkt der Erde, ca. 420 Meter unter dem Meeresspiegel gelegen. Das Wasser mit seinem 10fach höheren Salzgehalt als das Meerwasser und den darin mehr als 35 enthaltenen Mineralien zieht jährlich zahllose Besucher aus aller Welt an.
Beziehen wir unsere Zimmer, genießen unser Abendbrot und lassen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Tag 4     Totes Meer
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Ein Badespaß der ganz anderen Art vielleicht oder eine angenehme Massage?  Am Swimmingpool ausspannen oder eher am Strand des Toten Meeres liegen?  Vielfältige Angebote für Wellness und Entspannung können jederzeit an der Hotelrezeption gebucht werden. Frühstück, Mittag und Abendbrot gibt es zu den festgelegten Zeiten des Hotelbetriebes.

Tag 5     Totes Meer- Viva Gebirge- Klein Petra- Petra
Wir verlassen nach dem Frühstück mit unserem Gepäck den tiefsten Punkt der Erde und fahren weiter in Richtung Süden. Unser Ziel ist Petra - die Hauptstadt des Königreiches der Nabatäer. Der Weg dahin führt uns über das Viva Gebirge. Eine gute Gelegenheit, unsere Lunchbox mit einem herrlichen Ausblick in das Wadi Araba zu genießen.  Klein Petra, ursprünglich der zentrale Anlaufpunkt für Händler aus aller Welt, gibt uns einen kleinen Vorgeschmack auf die Hauptstadt der Nabatäer, die morgen auf unserem Programm steht. Am Abend, rechtzeitig zum Abendbrot beziehen wir unsere Hotelzimmer ein. Wer möchte, kann sich nach der langen Fahrt noch etwas die Beine bei einem kleinen Stadtrundgang in Eigenregie vertreten.

Tag 6     Petra
Wir begeben uns nach dem Frühstück zum Eingang des Visitor-Centers von Petra. Kurz dahinter erwartet uns bereits eine andere Welt. Es ist Petra, rund 2.300 Jahre alt, seit 1985 als UNESCO Welterbe gelistet und 2007 auch zu einem der 7 Neuen Weltwunder des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt. Die in roten Sandsteinfelsen gemeißelte Stadt ist zwischen den Bergfelsen sehr gut versteckt. Der einzige Zugang zur Stadt führt durch eine ca. 1,5km lange Felsschlucht – dem Siq.  Petra, auch unter den Spitznamen „Die Wall Street des Alten Arabien“ bekannt, beherbergte in seiner Blütezeit ca. 20.000 Einwohner. Wir werden den ganzen Tag hier verbringen, gegen Mittag inmitten der Ruinen in einem Restaurant eine Pause einlegen und erst zum Abendbrot wieder im Hotel sein.

Tag 7     Petra - Wadi Rum – JeepTour - Wadi Rum
Wir verlassen unser Hotel nach dem Frühstück und fahren weiter nach Wadi Rum. Das Wüstental der Beduinen mit seiner beachtlichen Größe von 74.000 Hektar gehört seit 2011 zum UNESCO -Welterbe. Je nach Verkehrslage erreichen wir den Haupteingang des Schutzgebietes in 1 ½ bis 2 Stunden Fahrzeit. Dort wechseln wir Fahrzeuge und Fahrer und auf geht es – eine ca. 3stündige Jeep-Tour mit Zwischenstopp für eine Mittagspause führt uns quer durch das „Tal des Mondes“, bevor wir in unserem Zuhause für die nächsten 2 Nächte ankommen.
Unsere beduinischen Gastgeber haben für uns ein traditionelles Essen angerichtet. Zarb, ein aus Lammfleisch, Reis und Gemüse bestehendes Essen. Das Besondere daran ist, dass es Stunden in der Tiefe des heißen Sandes garte. Selbst am Geschmack kann man ausmachen, dass es dieses Essen nicht eilig hatte. Ein Lagerfeuer lädt zum Sitzen ein. Dazu ein Glas Tee und ein Freiluftkino der besonderen Art. Lassen wir die Wüste auf uns wirken – seien wir dabei, wenn die Sterne über uns am Himmel immer mehr werden.  

Tag 8     Wadi Rum – Jeep Tour – Kamelreiten
Den Sonnenaufgang in der Wüste erleben - für Frühaufsteher möglich. Der Rest gesellt sich dann einfach später zum Frühstück dazu, bevor wir uns wieder weiter in die Wüste wagen. Unser erfahrener Fahrer bringt uns vorbei an meterhohen Sandsteinbergen, rosaroten Sanddünen, schwarzen Granitfelsen und wunderschönen Felsformationen. Es gibt viele natürliche Brücken im Wadi. Auch wir werden Brücken besteigen – der Sandstein gibt einen guten Halt und macht es auch für „Sportmuffel“ möglich, den Ausblick von oben zu erleben. Die kleinen Anstrengungen werden sich lohnen!
Zeit für unser Lunchpaket - eine Auszeit an einem schattigen Platz – bevor es weitergeht.
Durch die Wüste auf einem Kamel reitend – das gehört doch einfach dazu. Steigen Sie auf, halten Sie sich fest und auf geht es - zum Sonnenuntergang werden wir an einem Platz angekommen sein, von wo aus wir den Sonnenuntergang miterleben können.
Zurück im Camp werden wir bereits zum Abendbrot erwartet. Eine letzte Möglichkeit für Lagerfeuer, Tee und Freiluftkino. Morgen geht es bereits zurück in die Zivilisation.

Tag 9     Wadi Rum - Aqaba
Das Frühstück ist beendet, die Taschen sind bereits verstaut und der Wüstensand wurde aus den Schuhen geschüttelt. Jetzt heißt es Abschied nehmen von unseren beduinischen Gastgebern und ab in den Jeep, der uns zum Haupteingang zurückfährt. Auto und Fahrer werden wieder getauscht und schon geht die Reise weiter. Unser letztes Reiseziel steht auf dem Plan – Aqaba, die einzige Hafenstadt Jordaniens, liegt am Roten Meer und verbindet seit mehr als 5.000 Jahren Handel und Seefahrt. Man kann nicht nur die Sonne am Strand genießen, sondern auch tauchen und schnorcheln im Golf von Aqaba – es gibt eine artenreiche bezaubernde Unterwasserwelt zu sehen. Die geeignete Ausrüstung kann man dort überall ausleihen. Ebenso kann man auch mit einem Glasbodenboot auf Erkundung gehen. Wer es ganz ohne Wasser mag, der hat hier die Gelegenheit eines ausgiebigen Bummels. Aqaba hat den Status einer Freihandelszone, was das eine oder andere Mitbringsel nach Hause preisgünstiger werden lässt. Gestalten Sie sich diese Stunden nach ihren eigenen Vorstellungen. Abends werden Sie zum Abendbrot in Ihrem Hotel erwartet, aber nur für eine Nacht.

Tag 10     Abflug vom Flughafen in Aqaba  
Die Tage sind vergangen. Der Urlaub in Jordanien ist zu Ende. Der Fahrer bringt Sie zum Flughafen. Ich wünsche allen einen angenehmen Heimflug und hoffe, Sie behalten Jordanien in guter Erinnerung!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü