Reisebeschreibung - HJR - HADAD JORDANIEN REISEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebeschreibung

Reiseangebote > Kulturreisen

Klassische Reise durch Jordanien

Eine ausgesuchte Mischung aus dem vielfältigen Angebot an Sehenswertem im Haschemitischen Königreiche Jordanien habe ich hier zusammengestellt.
Kulturelles Erbe aus längst vergangenen Zeiten an einem der sichersten Orte im Nahen Osten – dort, wo die Welt noch in Ordnung ist - und deren Bewohner für ihre Gastfreundschaft bekannt sind.

1.Tag     Amman
Willkommen in Jordanien! Ankunft am Flughafen Queen Alia in Amman. Ein Assistent der Income-Agentur wird sich um die Einreiseformalitäten kümmern. In der großen Flughafenhalle werde ich dann bereits auf Sie warten und gemeinsam geht es zum Fahrer, der uns anschließend zum Hotel fahren wird. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen haben, treffen wir uns nochmals in der Halle für eine kurze Programmbesprechung. Für diesen Tag ist ein Abendbrot im Hotel reserviert.

2.Tag     Amman – Jerash - Amman
Wir beginnen nach dem Frühstück mit unserer Stadt-Tour durch Amman, die in der Bibel unter den Namen Ammon erwähnte und unter Römischer Herrschaft als Philadelphia bekannte Hauptstadt Jordaniens. Sie ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten. Wir starten von der Zitadelle aus und werden sogleich belohnt mit dem schönsten Ausblick auf das Römische Theater und dessen ca. 6000 Zuschauerplätzen. Dann geht es weiter zum Herkules-Tempel und zum Archäologischen Museum, bevor wir uns dann in Richtung Jerash bewegen.
Auf einer Anhöhe befindet sich ein sehr schönes Restaurant, auf dessen Terrasse man nicht nur die angebotene orientalische Küche, sondern auch den herrlichen Ausblick in die Umgebung genießen kann.
Das historische Gerasa wurde von den Griechen erbaut und später von den Römern übernommen. Heute ist es eine der am besten erhaltenen römischen Provinzstädte der Dekapolis und begrüßt zudem jährlich zahlreiche Musikfreunde aus aller Welt zum „Jerash Festival of Culture & Arts“ - ein kulturelles musikalisches Ereignis inmitten geschichtsträchtiger Ruinen. Rechtzeitig zum Abendbrot werden wir wieder zurück im Hotel sein.

3.Tag     Madaba - Berg Nebo- Kerak - Petra
Nach dem Frühstück fahren wir heute in die Mosaikstadt Madaba. Besonders berühmt ist die unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbe stehende Mosaik-Landkarte aus dem 6. Jahrhundert. Sie gilt als die älteste Darstellung des Heiligen Landes und wurde aus mehr als 2 Millionen Mosaiksteinchen hergestellt. Anschließend fahren wir zum Berg Nebo. Hier hat nach dem Alten Testament einst Moses gestanden und auf das Heilige Land blicken dürfen.
Danach geht es weiter nach Kerak, die Stadt, wo sich die gut erhaltenen Ruinen einer Burg der Kreuzritter aus dem Jahr 1140 befinden. Gute zwei Stunden Fahrtzeit sind es dann noch, bis wir an unserem nächsten Reiseziel und einem der Höhepunkte an Sehenswürdigkeiten, die Jordanien zu bieten hat, ankommen – Petra. Wer nicht zu müde ist, kann am Abend noch im Alleingang einen Bummel durch die Stadt mit ihren zahlreichen Läden unternehmen.

4.Tag     Petra
Wir verlassen nach dem Frühstück das Hotel und starten das Abenteuer PETR, der seit 1985 als UNESCO-Welterbe gelisteten und im Jahre 2007 zu einem der 7 Neuen Weltwunder erklärten Felsenstadt. Ein Eintritt in eine Zeit vor ca. 2.300 Jahre. Der einzige Stadtzugang führt uns durch eine herrliche ca. 1.5 km lange Felsschlucht – dem Siq. Die Spannung steigt, je mehr man sich dem Ende der schmalen Schlucht nähert. Die Hauptstadt des reichen und mächtigen Königreichs der Nabatäer war zur damaligen Zeit eine Handelsmetropole und ist deshalb auch unter den Spitznamen „Die Wall Street des Alten Arabien“ bekannt.  In ihrer Blütezeit beherbergte sie ca. 20.000 Einwohner. Es würde schon einige Tage in Anspruch nehmen, wenn man sich die ganze Anlage anschauen möchte. Wir nehmen uns die Highlights vor.
Um die Mittagszeit werden wir mitten in der Ruinenstadt in einem Restaurant essen und ein wenig durchatmen, bevor es weitergeht.
Zur Abendbrotzeit sind wir wieder im Hotel, können dann entspannen und das Erlebte sortieren.

5.Tag     Wadi Rum - Jeep-Tour - Wadi Rum
Heute geht es nach dem Frühstück weiter in den Süden. Je nach Verkehrslage braucht es 1 ½ - 2 Stunden Fahrtzeit bis zum Haupteingang des Schutzgebietes Wadi Rum.  Das seit 2011 in das UNESCO Welterbe aufgenommene Wadi hat eine beträchtliche Größe von 74.000 Hektar. Hier werden Autos und Fahrer getauscht. Das Land der Wüstensöhne erwartet Sie. Mit einem typischen Beduinen-Geländewagen geht es durch den rotbraunen Quarzsand zum Camp, welches wir für die nächsten 2 Nächte beziehen und in dem wir beduinische Gastfreundschaft erleben werden.
Nach dem Mittagessen ist eine ca. 3-stündige Jeep-Tour quer durch die Wüste geplant.  
Zurück im Camp heißen uns unsere Gastgeber mit einem typisch beduinischen Gericht, willkommen, herausgezogen aus der Tiefe des Sandes, wo es zuvor über Stunden von der Hitze der Sonne gegart wurde. Man nennt es Zarb – ein aus Lammfleisch, Gemüse und Reis bestehendes Gericht.
Den Abend ausklingen lassen, kann man hervorragend um das Lagerfeuer sitzend, bei einem Glas köstlichen Tees. Dazu ein Blick in den Himmel, wo die Sterne in immer größerer Zahl sichtbar werden, bis sie nicht mehr gezählt werden können. Es kann so einfach sein, loszulassen – probieren wir es gemeinsam aus!

6.Tag     Wadi-Rum – Wandern- Kamel-Tour
Frühaufsteher sollten sich den Sonnenaufgang nicht entgehen lassen. Er ist einzigartig. Auf einer kleinen Anhöhe im Camp kann man die Sonne begrüßen.
Nach einem typischen Beduinenfrühstück geht es ab in die Wüste. Quer durch den Sand fahrend, vorbei an bizarren Felsformationen aus Granit und Sandstein. Dann heißt es etwas wandern. Es gibt natürliche Brücken zu ersteigen, Felsen zu bestaunen, uralte Gravuren zu entziffern. Zur Mittagszeit werden wir an einem schattigen Platz sitzen, essen und uns ein wenig entspannen, bevor wir uns auf den Rücken der Kamele setzen und uns von ihnen ein Stück tragen lassen.
Bevor die Sonne sich vom heutigen Tag verabschieden möchte, werden wir an einem ausgesuchten Platz in der 1. Reihe sitzen können, um an diesem Naturerlebnis teilhaben zu können. Genießen wir es!
Danach geht es zurück ins Camp. Ein schmackhaftes Abendessen bei fürsorglichen Gastgebern, ein Lagerfeuer, ein Tee und der Sternenhimmel – möglicherweise werden auch Sie sich mit etwas schwerem Herzen davon am nächsten Morgen verabschieden, wie schon viele Besucher zuvor.

7.Tag    Aqaba
Ein letztes Frühstück unter einem Beduinenzelt und dann werden die Taschen wieder im Pick-Up wieder verstaut. Am Eingang erfolgt der Auto-Fahrer-Wechsel und weiter geht es aus dem Wadi heraus in Richtung Aqaba. Die einzige Hafenstadt Jordaniens liegt am Roten Meer und vereint seit bereits mehr als 5.000 Jahren Handel und Seefahrt. Man kann nicht nur die Sonne am Strand genießen, sondern auch tauchen und schnorcheln im Golf von Aqaba – es gibt eine artenreiche bezaubernde Unterwasserwelt zu sehen. Die geeignete Taucherausrüstung kann man an vielen Stellen ausleihen. Ebenso kann man diese Schönheiten auch „trocken“ mit einem Glasbodenboot entdecken. Wer es gänzlich ohne Wasser mag, der hat hier  Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bummel. Aqaba hat den Status einer Freihandelszone, was das eine oder andere Mitbringsel nach Hause preisgünstiger werden lässt. Gestalten Sie sich diese Freistunden nach Ihren eigenen Vorstellungen. Wir treffen uns später zum gemeinsamen Abendbrot wieder im Hotel.

8.Tag    Totes Meer
Es geht nach dem Frühstück bereits weiter - zum Toten Meer.  Wer noch nicht genug vom Wasser hat oder auch mal einen Badespaß der ganz anderen Art erleben möchte, hat hier die Gelegenheit dazu und sollte diese auch nutzen.
Am tiefsten Punkt der Erde, ca. 428m unter dem Meeresspiegel gelegen, befindet sich das Tote Meer, welches sich Jordanien mit Israel teilt. Aufgrund seines hohen Salzgehaltes, der etwa dem 10-fachen des eigentlichen Meeresgehaltes entspricht, und seinen bis zu 35 verschiedenen Mineralien - zieht es jährlich zahlreiche Besucher an. Vor allem Menschen mit Hautkrankheiten kommen gern und unterziehen sich hier einer natürlichen Heilbehandlung an einem der größten natürlichen Kurorte. Aber auch Nichtschwimmer sind begeistert. Brauchen sie sich doch nur im Wasser treiben zu lassen: der hohe Salzgehalt macht es möglich. Eine Zeitung vielleicht dabei lesen oder ein Buch??
Ein Abendbrot in gemütlicher Runde und schon geht auch dieser Tag seinem Ende zu. Aber einen Tag zum richtigen Entspannen nach so viel Erlebten bleibt ja noch. Den haben Sie gänzlich für sich zur freien Verfügung. Ich werde Sie hier verlassen, nachdem alle Wünsche für einen gelungenen Wellness-Tag gebucht und alle Fragen geklärt sind. Danach bleibt mir nur noch, Ihnen einen schönen und entspannenden Tag hier am Toten Meer zu wünschen und natürlich auch einen guten Heimflug.

9.Tag    Totes Meer
Dieser Tag steht Ihnen gänzlich zur freien Verfügung. Frühstück, Mittag und Abendbrot sind im Hotel für Sie reserviert. Ich wünsche viel Spaß.

10.Tag   Rückflug
Nun ist es soweit und die Taschen sind wieder gepackt. Nach dem Frühstück werden Sie vom Fahrer abgeholt und zum Flughafen Queen Alia in Amman gefahren.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü